Inhalt
Info
Valid HTML 4.01 Transitional Creative Commons Lizenzvertrag
changpuak.ch Webutation
rss
Le Chef
Ihre wehrte Meinung :
0 stars
Note 0.00
bei 0 Stimmen.



Stichwörter :
Zwiebel-Bhaji.php    7608 Bytes    16-07-2014 14:42:20


Zwiebel - Bhaji : Knusprig frittierte Zwiebeln im Teig


Unser Beitrag zum Blog-Event "Gib dem Maharaja Futter"

Thai Flag
Qualität ist das beste Rezept
Zwiebel - Bhaji : Knusprig frittierte Zwiebeln im Teig




Zutaten (25 Stück)



• 3 Zwiebeln
• 300 g Kichererbsenmehl (geröstet)
• 0.5 TL Backpulver
• 1 TL Kurkuma
• 1 TL Koriander
• 0.5 TL Kreuzkümmel
• 0.5 TL Salz
• 0.5 TL Cayennepfeffer
• 250 ml Wasser
• 1.5 L öl zum Frittieren

Zubereitung



Aus dem Kicherwerbsenmehl und den Gewürzen und dem Wasser einen Teig herstellen. Der Teig soll dickflüssig sein, also ggf. etwas mehr Mehl / Wasser zufügen.

Die Zwiebeln schälen und in feine Viertel-Ringe schneiden. Mit einem Gummischaber unter den Teig heben. (Je feiner die Zwiebeln geschnitten werden, umso einfacher ist die spätere Formgebung.)

öl im Topf erwärmen. Temperatur etwa 150°C. Thermometer verwenden.
(Ab 175°C erhöhte Acrylamidbildung. Schreibt : Stiftung Warentest).

Aus etwa 1 EL Teig ein flachen Knödel formen und im öl goldbraun frittieren. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Es wird berichtet, dass man in Indien dazu mehrere Saucen / Chutneys / Dips reicht.
Wir erlauben uns daher, hier noch das Rezept für eine Sauce anzuhängen.





Tomatenchutney


Tomater ki Chutney



Tomatenchutney India Wattestäbchen



Zutaten



• 4 Zwiebeln
• 2 Dosen Tomaten, gehackt, 2 x 280 g Abtropfgewicht
• 2 TL Ingwer, gemahlen
• 1 TL Cayennepfeffer
• 1 TL Kreuzkümmel
• 1 TL Senfkörner
• 3 Nelken
• 2 TL Koriander, gemahlen
• 3 EL Zucker
• 1 TL Salz
• öl zum Anbraten




Zubereitung



Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das öl in einer Pfanne erhitzen. Kreuzkümmel, Senfkörner, Nelken, Koriander, Ingwer sowie die Zwiebeln hinzufügen und braten, bis die Zwiebeln weich sind.

Sodann die Tomaten (mit Saft) hinzufügen und solange leicht weiterköcheln lassen, bis die Konsistenz einer dicken Sauce erreicht ist. Abschmecken erübrigt sich, da die Gewürzmischung eine Geschmacksexplosion für sich ist.






Gib dem Maharaja Futter




✈ Ihre wehrte Meinung


✈ Nothing more to be seen below this point ? Maybe your browser blocks the facebook iframe.
✈ The webmaster does not read the comments regularly. Urgent questions should be send via email.








 
t1 = 3841 d

t2 = 920 ms

★ ★ ★  Copyright © 2006 - 2017 by changpuak.ch  ★ ★ ★

PRchecker.info Impressum